Freitag, 25. September 2020

Heute startet die Eislaufsaison

Fabios Outfit-Tipp

Liebe Schlittschuhläufer und Eishockeyfreaks! Heute ist der beste Tag des Jahres:

Endlich öffnet die Eishalle wieder! Aber, wie anderswo auch, ist doch einiges anders:

Es gelten folgende Regeln: Jeder muss ein Pfand abgeben, egal ob man eigene Schlittschuhe hat oder sich Schlittschuhe leihen möchte. Die Inhaber haben so einen Überblick, wie viele Leite in der Halle sind. Jeder, der in die Eishalle möchte, muss einen Kontaktbogen abgeben. Es besteht keine Maskenpflicht auf der Eisfläche, aber außerhalb der Eisfläche muss die Alltagsmaske getragen werden. Natürlich muss man wie überall 1,5 Meter Abstand halten.

Das kann das Eislaufvergnügen nicht trüben. Auch das Bistro hat offen und die Disco findet statt. Vielleicht sehen wir uns ja heute Abend!

Mustafa und Fabio


Was wäre wenn, ... wir wieder Hybridunterricht hätten?

Falls die Infektionszahlen wieder steigen würden, könnte es auch sein, dass wir wieder abwechselnd in der Schule oder zu Hause lernen müssten. Der Fachausdruck hierfür lautet Hybridunterricht. 

Auch hier haben wir schon Erfahrungen gemacht. Die Schule wäre gut vorbereitet und könnte dann wieder mit den halben Klassen stattfinden. Wir haben für euch bei Frau Heller nachgefragt und es ist wahrscheinlich so, dass dann wochenweise ein Wechsel stattfinden würde.

Von Florent und Armin

Street Art zum Weltkindertag

Am 20. September war Weltkindertag! Dieser soll daran erinnern, dass jedes Kind Rechte hat. Dieses Jahr war das Motto dieser wichtigen Aktion "Rechte schaffen Zukunft". Natürlich unterstützt auch die Bertha diese wichtige Botschaft. Um den Kindern dieser Welt eine sichtbare Stimme zu geben, ließ der Werte-und-Normen-Kurs von Frau Warnkes seiner Kreativität freien Lauf.

Es wurden leuchtend bunte Papierrollen gestaltet, die mit den Kinderrechten beschriftet und vor der Stadtbibliothek ausgestellt wurden. Außerdem malten die Schülerinnen und Schüler auffällige Kreidebilder, welche die Aufmerksamkeit der Leute auf das wichtige Thema „Kinderrechte“ lenken sollen.

Die wunderbar bunten Ergebnisse seht ihr hier.


Eure Redaktion 

Freitag, 18. September 2020

Was wäre wenn, ... ein Quarantänefall in meinem Jahrgang wäre?

Sicherlich habt ihr euch schon gefragt, was passieren würde, wenn ein Mitschüler eurer Kohorte positiv auf Covid-19 getestet werden würde. Wir würden uns natürlich Sorgen machen, und hoffen, dass dem Mitschüler und uns nichts passiert. Wir müssten bestimmt für 10 Tage in Quarantäne: Zuhause, als ob man Hausarrest hätte.Langeweile vorprogrammiert. Schulisch würde es wohl weiterlaufen. Die Lehrer würden uns wieder Aufgaben über das Aufgabenmodul schicken und wir würden gut über Iserv-Messenger, Skype und Whatsapp in Kontakt bleiben. Das hat auch im Frühjahr gut geklappt. Wär nicht schön, aber würden wir gut hinbekommen.

Von Florent

Digitalisierung an unserer Schule


Digitalisierung an unserer Schule - Was ist damit gemeint?

Schaut man auf die Ausstattung unsrer Schule, so ist diese digital schon gut aufgestellt: WLAN in jeder Ecke, alle Klassenräume haben , PC, Kamera, Beamer und der Austausch über Iserv funktioniert reibungslos. Der Stunden- und Vertretungsplan kommt direkt auf unser Handy. Offen wird eine Diskussion darüber geführt, in wieweit auch die Hausaufgaben für uns elektronisch bereitgestellt werden. Die Lehrkräfte haben gute digitale Grundkenntnisse. Der Lockdown, dass Lehrer und wir schüler gut mit den neuen Möglichkeiten zurechtkommen.

Die größte Frage, die sich die Schule stellt, ist der Start mit den Ipads im Jahrgang 5. Welche Apps werden benötigt? Was kosten eigentlich Geräte und Software? Und die wichtigste Frage: Wo ist eigentlich der Einsatz sinnvoll und für die Schüler ein echter Gewinn?

All' diesen Fragen werden wir nachgehen, wenn wir für euch aus dem Arbeitskreis bereichten werden.

Emilie und Sarah


Gern gesehen!